Anzeige

Jüdisches Museum Wien, Dorotheergasse 11, Wien, www.jmw.at, Judentum, Wien

ELES nimmt zehn Stipendiat*innen in das neue Global Jewish Leadership Programme auf

Die Studierenden aus fünf Ländern bilden internationales jüdisches Lebens ab und realisieren im Rahmen der Förderung vielfältige Projekte.

Isaac Herzog, Staatspräsident Israel, Chaim Herzog, Reuven Rivlin, Nahost-Konflikt

Zum 1. Oktober 2021 wurden die ersten Studierenden in das neue Global Jewish Leadership Programme des Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerks (ELES) aufgenommen. Die zehn jüdischen Studierenden kommen aus Israel, Russland, Südafrika, den USA und der Ukraine. Die Bewerber*innen haben sich mit herausragenden akademischen Leistungen und besonderem zivilgesellschaftlichem Engagement gegen 30 Mitbewerber*innen durchgesetzt.

 

Die Stipendiat*innen sind Teil der ideellen Förderung von ELES. Während der Förderung initiieren und realisieren sie eigene Projekte. Diese wissenschaftsbasierten und praxisorientierten Vorhaben werden im Rahmen des Programms mit Microgrants gefördert. Unterstützt werden u. a. das Dokumentarfilmprojekt „The Memory of Hate“, ein Projekt zu jüdischer Identität im Kontext von Gemeinschaftsgärten in Berlin sowie ein Vorhaben über Hashomer Hatzair in Deutschland.

 

Die Stipendiat*innen studieren u. a. in Berlin, Bonn, Halle, Heidelberg und Potsdam. Das Programm stärkt die Bundesrepublik Deutschland als Ort des Austauschs und der Bildung für die internationale jüdische Gemeinschaft und leistet einen Beitrag zur Sichtbarkeit jüdischen Lebens in Deutschland und der Welt.

 

Mit dem Global Jewish Leadership Programme fördert das Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk jüdische Studierende aus Nicht-EU-Staaten, die an einer deutschen Universität studieren oder studieren möchten. Die Studierenden zeichnen sich durch akademische Exzellenz und ihren hohen zivilgesellschaftlichen Einsatz aus. Das Programm vernetzt und unterstützt künftige Jewish Change Agents. Das Programm ist Teil des Jewish Future Forum, das vom Auswärtigen Amt gefördert wird. Das Jewish Future Forum verbindet das Benno-Jacob-/Bertha-Pappenheim-Stipendienprogramm für Rabbinats- und Kantoratsstudierende mit dem Global Jewish Leadership Stipendienprogramm.

 

Das 2009 gegründete Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk ist eines der dreizehn Begabtenförderungswerke, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt werden. ELES steht für ein traditionsbewusstes, pluralistisches, weltoffenes und selbstbewusstes Judentum. Das Studienwerk engagiert sich für eine pluralistische Gesellschaft, für die Akzeptanz kultureller, politischer und religiöser Diversität sowie den interreligiösen Dialog.  

Weitere Informationen:

Anzeige

Jüdisches Museum Frankfurt, Rothschild-Palais, FLOWDELI, koscher Restaurant Frankfurt

Anzeige

Anzeige


Anzeige

Roman Polanski, Intrige, Kino

Anzeige

Anzeige


weitere Themen:

Matthias Küntzel, perlentaucher, Jerusalemer Erklärung, Antisemitismus Definition, Anitsemitismusdefinition
Warenhaus, Kaufhaus Tietz, Hertie, Herman Tietz, Kaufhof AG
JSUD, Hanna Veiler, Lena Prytula, Anna Staroselski, Julia Kildeeva, Lars Umanski, Wahl