Anzeige

Louis Lewandowski Festival 

5. Jubiläum in Berlin & Potsdam

Deutschlands einzigartiges Festival synagogaler Chormusik geht in seine fünfte Runde. Die schönsten Synagogen und Kirchen der Hauptstadt werden zur Bühne, wenn fünf jüdische Chöre aus vier Nationen (Deutschland, England, Israel, Russland) zusammenkommen, um die Synagogal-Musik nach Louis Lewandowski zu zelebrieren.


Mit dem diesjährigen Thema „Das östliche Firmament – Musik der osteuropäischen Chor Shul“ wartet viel Neues auf die Besucher, wie Festivaldirektor Nils Busch-Petersen verrät: „Erstmals begrüßen wir einen russischen Chor, The Moscow Male Jewish Capella, in den Reihen der Künstler. Eine weitere Premiere ist die Teilnahme eines reinen Frauenchors: Der Vocaliza Women‘s Choir of Tel Aviv wird bei seinem Auftritt sowie beim Abschlusskonzert in der Synagoge Rykestraße mit Kollegen verschiedenster Traditionen des Judentums auftreten – ein ergreifender Moment.“


In diesem Jahr haben die Chöre außerdem die Chance, sich dem Berliner und Potsdamer Publikum während vier Solokonzerten zu präsentieren. Zum Abschlusskonzert am 20. Dezember in der Synagoge der Berliner Rykestraße werden dann alle Chöre gemeinsam auftreten.


Der Regierende Bürgermeister Michael Müller ist einer der beiden Schirmherren des 5. Louis Lewandowski Festivals. „Ich freue mich sehr, dieses besondere jüdische Chorfestival zu unterstützen. Es bietet eine schöne Gelegenheit zur Begegnung zwischen jüdischen Chören verschiedenster Traditionen. Es erinnert uns mit seinem Namen an einen großen Musiker des 19. Jahrhunderts, dessen Gebetsgesänge der unvergessene Estrongo Nachama nach dem Krieg wieder zum Klingen gebracht hat. Dieses Festival, das auf privater Initiative beruht, bereichert das kulturelle Leben unserer Stadt“, so der Regierende Bürgermeister.


Auch Dr. Gideon Joffe, Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde zu Berlin wird dem Festival als Schirmherr beiwohnen: „Es freut mich außerordentlich, dass das Louis Lewandowski Festival fester Bestandteil im Kulturkalender unserer Stadt geworden ist. Bereits zum fünften Mal haben die Berlinerinnen und Berliner die Möglichkeit, in unseren wunderschönen Synagogen Rykestraße und Pestalozzistraße in die akustische Traumwelt der synagogalen Musik einzutauchen.“


Den genaue Festivalablauf, Veranstaltungstermine, -zeiten und -orte sowie weitere Informationen finden Sie unter: www.louis-lewandowski-festival.de.


Louis Lewandowski gilt bis heute als Reformator der jüdischen Liturgie. Seine Innovationen machten den jüdischen Gottesdienst zum musikalischen Erlebnis. Berlin hat inzwischen weltweit eine bedeutende Stellung für die Synagogalmusik eingenommen: Nur hier, in der Synagoge Pestalozzistraße (Charlottenburg), zelebriert man Lewandowski’s Liturgie unter Kantor Isaac Sheffer noch aktiv und trägt diese jüdisch-deutsche Tradition in die Welt.


Monique Leistner

Anzeige

Anzeige

Anzeige