Anzeige

Am 25. November wird gewählt

Dr. Joseph Schuster kandidiert erneut

Vier Jahre ist es schon wieder her, dass der Zentralrat der Juden in Deutschland einen neuen Vorstand bildete. Jetzt ist die Amtsperiode beendet und am 25. November wählt die Ratsversammlung, das oberste Entscheidungsgremium des Zentralrates der Juden in Deutschland, deren Mitglieder Delegierte von Landesverbänden und Großgemeinden (je 1 Delegierter für 1.000 Gemeindemitglieder) gemeinsam mit dem 35-köpfigen Direktorium dessen Delegierte ebenfalls von den Landesverbänden ( je 1 Vertreter pro 5.000 Mitglieder) die neun Mitglieder des Präsidiums des Zentralrates der Juden.

 

Dieses Präsidium wählt aus seiner Mitte dann ebenfalls für die Dauer von vier Jahren den Präsidenten und die beiden Vizepräsidenten des Zentralrates der Juden in Deutschland. Dr. Joseph Schuster, der 2014 erstmals das Amt des Zentralratspräsidenten antrat, verkündete, dass er erneut kandidieren werde. Er hofft, dass auch seine bisherigen beiden Stellvertreter Mark Dainow und Abraham Lehrer ebenfalls wieder kandidieren, sodass der bisherige Kurs kontinuierlich weiter geführt werden kann. Dr. Joseph Schuster vertritt die Position der in Deutschland lebenden Juden auch als Vizepräsident des Jüdischen Weltkongresses und des Europäisch-Jüdischen Kongresses. Zugleich ist er Vorsitzender der Israelitischen Kultusgemeinde Würzburg und Unterfranken und arbeitet in seinem Beruf als Internist.

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige